Mach was #8 Oktoberfest

Puuuuh, das war echt kein einfaches Thema und mein Beitrag hat unter strengen Augen vielleicht nicht wirklich voll und ganz etwas mit Oktoberfest zu tun…

Bei mir gabs selbstgebackene Brezeln und dazu Obazter, oder auf bayerisch Brezn und Obazda oder so ähnlich, ich kann kein bayerisch.

mwof01 mwof02 mwof03 mwof04

Für die Brezeln einen Hefeteig machen, der Euch schmeck und den Teig aufteilen in gleich große Stücke, die Ihr dann zu Brötchen, Stangen, Zöpfen, Brezeln formen könnt. Dann eine kleine Natronlauge ansetzen:1 Liter Wasser und 50g Natron zum kochen bringen. Mit Hilfe einer Schaumkelle die geformten Teigstückchen etwa 5 bis 10 Sekunden in die Lauge tauchen und dann auf ein Blech legen. Die angesetzte Natronlauge ist nicht so gefährlich wie andere Laugen, aber man sollte die ganzen Teigteilchen trotzdem nicht unbedingt mit der bloßen Hand reinhalten.
Das Laugengebäck einschneiden und mit Salz bestreuen- je nach Belieben.
15-20 Minuten bei 200° (Heißluft) backen.

Wie ihr jetzt an den Bildern seht, habe ich nicht wirklich Brezeln gebacken, selbst die eine Brezel die ich geformt habe, sieht nach dem Backen aus wie ein Kackhaufen. Und nun zum Obazter:

125gr Camembert mit 60gr Frischkäse und 30gr Butter vermengen und klein manschen. Gerne auch ein Schutt Milch dazu, da manscht es sich gleich besser. Das ganze mit Pfeffer, Salz und gaaaaaaanz viel Paprikapulver (braucht man auch für die typische Obazterfarbe) abschmecken. In unserem Fall habe ich das ganze dann in zwei Portionen aufgeteilt, weil ich Kümmel im Gegensatz zum Ferd nicht mag, gab es nur bei seiner Portion Kümmel dazu.

Jamjam, lecker wars!
Bei Servetus könnt Ihr auch etwas über deutsches Essen lesen. Sie schreibt nämlich über Ihre Lieblings-Bar 🙂
Herbas Beitrag dreht sich um die typische Tracht, die jeder Deutsche trägt 🙂
Und dass es auch in Mexiko ein Oktoberfest gibt, beweist Perry.
Falls noch jemand von Euch etwas zum Thema Oktoberfest gemacht hat, ab damit in die Kommentare!
Und nachher verkünde ich das neue Thema!

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mach was - Gemeinschaftsprojekt, Rezept abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Mach was #8 Oktoberfest

  1. Herba schreibt:

    Sehr cool und vor allem lecker, wenns so geschmeckt hat, wies aussieht!
    Bin sehr froh, daß Du das mit dem Kackhaufen erwähnt hast, dann muss ich das nicht sagen 😉
    Mein Beitrag kommt leider erst heut Abend, weil der Schluss noch fehlt und ich den hier wegen akutem Albernheitsanfall beim Schreiben nicht zu Ende schreiben kann…

    • Die Poe schreibt:

      Ja so lecker hats auch geschmeckt. Also sehr zu empfehlen.
      Albernheitsanfall beim schreiben…oi…ich bin gespannt!

      • Herba schreibt:

        Mit meinem Mehl hab ich bis jetzt leider kein gutes Rezeot für sowas gefunden. Mit den Ergebnissen kannst Du da am Ende Nägel in die Wände klopfen oder Zähne ziehn 😉
        Och, so lustig ist das unter Umständen gar nicht, bin halt albern 😀

        • Die Poe schreibt:

          Hmmm nunja, ich glaube im Fale von Hefeteig fehlt Deinem Mehl auch wirklich genau das was ihn fluffig macht.

          • Herba schreibt:

            Jup, so ist das leider. Aber dafür hab ich Ende September einen total leckeren ‚Käsekuchen‘ ausprobiert, der ist wirklich gut geworden und man kann ja bekanntlich nicht alles haben 😉

  2. suzy schreibt:

    Sieht gut aus,muss ehrlich sagen ich habe noch nie Brezeln selbst gemacht. Nur selbst aufgebacken 🙂 Scheint ja nicht allzu schwer zu sein……

  3. Pingback: Mach was #9 | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

  4. Servetus schreibt:

    Kackhaufen trifft es genau, dennoch sieht es sehr lecker aus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s