Avengers: Age of Ultron

Ich hab ja ganz vergessen Euch zu erzählen, wie ich den zweiten Avengers-Film fand. Wie üblich in Superhelden-Filmen ging es darum die Welt zu retten. Diesmal konnte das eben nicht ein Superheld allein schaffen, sondern es mussten die Avengers ran: Also Iron Man (Robert Downey jr), Captain America (Chris Evans), Hulk (Mark Ruffalo), Hawkeye (Jeremy Renner), Black Widow (Scarlett Johannson) und Thor (Chris Hemsworth). Wie immer im Marvel-Universum sind die Bösen die von Hydra – diesmal in Form von dem Zwillings-Pärchen Pietro und Wanda Maximoff. Beide wurden von Von Strucker, dem ollen Hydra-Nazi mit Monokel, mit Supermächten ausgestattet. Er ist superschnell und sie kann Gedanken manipulieren. So, hab ich was vergessen? Die Superhelden, die Superschurken, mehr brauchts doch nicht, los gehts! Zeitlich ist Age of Ultron übrigens nach Captain America: The Return of the First Avenger und mitten in Staffel 2 von Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D angesiedelt, falls jemand chronologisch bleiben möchte.

Der Film fing so gut an: Schon nach kurzer Zeit sieht man Hawkeye. Ja, ansich bin ich bekennender Robert Downey jr Fan und somit ist natürlich Iron Man der Held meines Herzens, aber Jeremy Renner als Hawkeye ist nunmal auch sowas von gar nicht zu verachten!!!! Also alles begann so schön und dann

ACHTUNG SPOILER
…und dann behaupten die doch einfach Hawkeye sei verheiratet und habe zwei Kinder, das dritte kommt bald…NEIIIIIIN (vielleicht hab ich bei dieser Szene etwas zu laut:“Das ist doch nicht wahr!“ im Kino gesagt….aber nur vielleicht)

Trotzdem war der Film wie gewohnt gutes Popcorn-Unterhaltungs-Kino. Hier und da ein Scherz, hier fliegt mal was in die Luft, da wird rumgeballert, alles dabei. Ich war ja schon in dem zweiten Captain America-Teil positiv über die Entwicklung von Captain America überrascht und das gilt auch für diesen Film. Die Figur bekommt mehr Facetten und ist nicht mehr nur noch der dumme Soldat, der einfach nur macht, was man ihm sagt. Auch näher beleuchtet, wird die Beziehung zwischen Hulk und Black Widow und eben die (erstunken und erlogene) Ehe von Hawkeye. Dadurch kommen Fans von Iron Man und Thor vielleicht etwas kurz, aber zumindest Tony Stark alias Iron Man darf seine gewohnt spitzen Bemerkungen verschießen. Und natürlich ist auch Samuel L. Jackson als Fury mit dabei. Die coole Sau gehört einfach dazu, sonst wärs doch kein guter Marvel-Film! Dass James Spader dann auch noch Ultron spielt, hat mich persönlich sehr gefreut, weil ich den einfach mag und ihm gerne zusehe.

Als nächstes steht übrigens Ant-Man in den Startlöchern und direkt danach soll es eine Neuauflage der Fantastic Four geben.

Dieser Beitrag wurde unter Film & Fernsehen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Avengers: Age of Ultron

  1. cRAmerry schreibt:

    James Spader war richtig gut. Man könnte ihn förmlich in der Maschine erkennen. Die haben seine ganz eigene Körpersprache super umgesetzt. Besonders die Kopfbewegungen sind Original JS.
    Ja und dann natürlich RRRROOOOOBÄÄÄÄÄÄRRRRT 😀

  2. suzy schreibt:

    Hört sich sehr spannend und gut an. Bisher habe ich es noch nicht geschafft, spätestens mit der Leihliste 🙂

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.