The Hard Problem

Es gab mal wieder im Kino um die Ecke Theater zu sehen. Das National Theater London zeigte diesmal The Hard Problem von Tom Stoppard.
Es geht um Hillary und Spike und andere Wissenschaftler, auf die die beiden im Laufe des Stücks treffen. Aber die Grundsituation kann man am besten an den beiden Charakteren beschreiben. Hillary hat Psychologie studiert und arbeitet nun an der These des „Hard Problems“. Wie entsteht Bewusstsein? Wie wird es gesteuert? Aber bei diesen Untersuchungen stößt sie immer dann an ihre Grenzen, wenn sie anderen Wissenschaftlern erklärt, dass sie an Gott glaubt. Eine konkrete Testreihe soll beweisen, dass wir „gut“ geboren werden und durch Erfahrungen „böse“ werden.
Ihr früherer Tutor und späterer So-ne-Art-Lebensgefährte widerrum vertritt die Meinung, dass wir „böse“ zur Welt kommen und durch Erziehung, Erfahrungen und Lernprozesse „gut“ werden um uns selbst zu erhalten und für uns das Optimum rauszuholen.

Wenn man die Wohnung mit einem Naturwissenschaftsnerd mit Hang zur Psychologie und Philosophie teilt,  sind einem diese behandelten Themen nicht ganz fremd. Ich mag aber Stücke die sich auf der Schnelligkeit der Dialoge und dem Sprachwitz aufbauen. Hier kommt dann noch dazu, dass Olivia Vinall, die die Hillary spielt eine tolle Stimme hat und zwischen ihr und Damien Molony (Spike) die Funken förmlich sichtbar sprühten! Das hat richtig Spaß gemacht!
Herbas Eindruck könnt Ihr hier lesen

Zur Seite über The Hard Problem beim National Theatre geht es hier
Die nächsten Termine im Frankfurter Kino von NT-Live:
14.05.2015 Man and Superman
16.07.2015 Everyman
15.10.2015 Hamlet

 

Dieser Beitrag wurde unter Freizeitbeschäftigung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu The Hard Problem

  1. Pingback: The Hard Problem (National Theatre London live) | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

  2. Herba schreibt:

    Hihihi, über den So-ne-Art-Lebensgefährte mußte ich grad herzhaft lachen

  3. cRAmerry schreibt:

    Stimmt, So-ne-Art-….. klingt witzig. Das so-to-be geht einem besser runter. Aber wir sind ja hier in Germanien, gell? Da wollen wir doch anglizismenfrei bleiben 😉

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.