Welcome to Sweden

Sucht mal WDR in Eurer Senderübersicht. Denn da gibt es ab morgen, 18.03., etwas lustiges zu sehen und zwar Welcome to Sweden
Bruce gibt seinen Job als Steuerberater in Amerika auf, um seiner Freundin Emma nach Schweden zu folgen. Nach einem 20stündigen Flug muss er nicht nur sofort die Familie kennenlernen, sondern wird auch gleich damit konfrontiert, dass er mit diesen Menschen jetzt erstmal zusammenleben muss, weil die gemeinsame Wohnung in Stockholm noch nicht fertig renoviert ist.

Herrlich! Ich habe gar nicht damit gerechnet, dass ich mich beim Schauen so amüsiere. Wie Bruce gleich mit einem traditionellen Krebsfest begrüßt wird und dabei die Familie kennenlernt. Herrliche Typen und alle etwas schräg: Die Mutter, die nicht sonderlich begeistert ist von der Beziehung. Der Vater, der Ruhepol der Familie. Emmas Bruder- der immer wieder neue Geschäftsideen hat, die aber nie zu etwas führen und Emmas Onkel, der Amerika liiiiiiiebt und eigentlich nur in Filmzitaten spricht. Und als Gegenpol wird Bruce als typischer bodenständiger Normalo dargestellt.
Auch die Erlebnisse, die der Amerikaner mit dem schwedischen Arbeitsamt hat, sind für ihn völliges Neuland und überhaupt nicht nachvollziehbar. Und wie die Einwanderungsbehörde das Paar testet, ob sie sich auch wirklich lieben- herrlich!!!! Aufgrund seiner schlechten Schwedischkenntnisse bekommt Bruce keinen sonderlich guten Draht zu Emmas Freunden und freundet sich ausgerechnet mit seinem Mitschüler aus dem Schwedischkurs -dem Amerikahassenden Iraker Hassan an (vor dem er so tut als sei er Kanadier)
Als dann noch die offene schwedische Familie auf Bruce spiesige und rassistische Eltern trifft und dabei alle  so sehr aneinander vorbeireden, dass man sich dauernd nur noch denkt:Oh Gott, was kommt jetzt noch? haben meine Nachbar mich wahrscheinlich auch lachen gehört. Übrigens wird Bruce Vater von Patrick Duffy gespielt und das ist nicht der einzige bekannte Gaststar in dieser Serie: Im ABBA Museum trifft Bruce auf Björn Ulvaeus, Gene Simmons von KISS will dass Bruce seine Steuererklärung macht und dass Emma mit ihm „backstage“ kommt und Will Ferrell schafft es dank einer Schwedisch-Lern-Kassetten, die von einer erotischen Frauenstimme besprochen wurde, dass Bruce dann doch endlich einige Brocken schwedisch lernt. Im übrigen sind seine ersten (und lange Zeit einzigen) Worte: tack (=danke) und semla (=ein schwedisches Gebäck)

Ich hatte Spaß! Hier könnt ihr bei youtube eine kurze Szene sehen, wie Bruce die Familie kennenlernt und hier, wie Will Ferrell ihm erklärt, warum er so gut schwedisch kann.
Also: Mittwoch, 18.03.2015, WDR, 22.50Uhr

Dieser Beitrag wurde unter Film & Fernsehen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Welcome to Sweden

  1. filmschrott schreibt:

    Unterschreibe ich. Sehr unterhaltsame Serie.

  2. Ann's Schwedenherz schreibt:

    Super!

  3. Servetus schreibt:

    Never heard of this one! Thanks!

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.