Zu faul selbst zu lesen IX

Ich habe einige Folgen der Hörspielreihe Gruselkabinett gehört.Das ist eine Hörspielreihe des Titania Medien Verlags und momentan gibt es 101 Folgen. Zum Teil sind das bekannte Gruselgeschichten wie Dracula oder Frankenstein, aber auch eher unbekanntere Geschichten und Autoren sind vertreten. Manche Sprecher kommen einem auch bekannt vor, weil es sich bei Ihnen um Synchronsprecher bekannter Hollywoodstars handelt. Bei einer Hörspielserie mit so vielen Folgen gibt es gute und weniger gute. 

Ich empfehle Folge 42: Der Sandmann von E.T.A. Hoffmann
Als Kind bekam Nathanael immer erzählt, wenn er die Schritte auf der Treppe hört, dann kommt der Sandmann und er muss rasch ins Bett. Dieser „Sandmann“ brachte aber auch seinen Vater um. Und plötzlich steht genau dieser Mann Jahre später an der Uni vor Nathanaels Studentenwohnung….
Diese Folge ist richtig gut umgesetzt von Hintergrundgeräuschen und Musik. Da kam Spannung auf! Die Sprecher sind bei vielen Folgen von Gruselkabinett die Selben, aber sie machen hier einen hervorragenden Job!

Nicht sonderlich spannend, aber gut erzählt und schön gemacht ist auch
Folge 27: Der Leichendieb von Robert Louis Stevenson
Als der alte Säufer Fettes in seiner Stammkneipe einen alten Bekannten wiedertrifft, erzählt er den anderen Stammgästen zum ersten Mal etwas über sich. Als junger Medizinstudent brachte ihn sein Ehrgeiz so weit, Gräber zu schänden und Leichen zu stehlen und noch einiges mehr….
Es ist für mich weder gruselig noch spannend, aber es ist stimmungsvoll erzählt und David Nathan bringt meiner Meinung nach den Zwiespalt seiner Rolle Fettes stimmlich sehr schön rüber – darf man für die Wissenschaft wirklich alles tun?

Folge 48: Die Squaw von Bram Stoker ist wegen folgender Zitate hörenswert 🙂
„Wir wollten das romantische Deutschland bereisen“
„Und gedachten nun dem idyllischen hessischen Städtchen Frankfurt am Main einen Besuch abzustatten“
Das Paar steigt am Frankfurter Hauptbahnhof aus und sie sagt:“Oh George was für ein hübscher Bahnhof!“ 😀
Ansonsten gibt die Folge viel Geschrei her, entweder hört man jemanden der gefoltert wird oder die Frau schreit, weil sie sich erschreckt hat. Von daher habe ich Euch ja jetzt die besten Zitate schon geliefert und ihr müsst das nicht mehr wirklich hören. Worum es eigentlich geht? Ein Paar auf Hochzeitsreise trifft im beschaulichen Frankfurt einen anderen Reisenden. Gemeinsam wollen die drei sich die eiserne Jungfrau in Nürnberg ansehen und dann spielt da noch eine Squaw mit, die als Katze wiedergeboren wurde und so….

Erwähnenswert sind bei allen Folgen auf jeden Fall die Cover. Zumindest finde ich, dass sie sehr schön gestaltet sind. Allerdings versprechen Sie manchmal vielleicht auch gerade durch ihre Machart ein bißchen mehr Grusel als dann in der Folge wirklich enthalten ist. Ihr könnt es Euch ja mal anschauen klick.(mit Hörproben)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Zu faul selbst zu lesen IX

  1. Herba schreibt:

    Die Reihe mag ich auch sehr…müßte ich auch mal wieder rauskramen und weiterhören 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s