Das war es also…

…das viel diskutierte Ende von How I met your mother! Auch ich muss darüber sprechen. Denn es muss raus.
Ich saß gebannt vorm Fernseher und dann klappte mein Unterkiefer runter. Ich war weder sauer, noch enttäuscht, noch glücklich, ich war einfach nur sprachlos. Als Vorwarnung für den weiteren Text schicke ich aber natürlich erst noch einen Spoiler-Alarm, der nicht nur das Ende von How I met your mother betrifft, sondern auch Friends, Gilmore Girls und Sex and the city. Wer also all diese Serien noch nicht kennt, aber gerne mal sehen will, der liest das hier jetzt vielleicht lieber nicht 🙂

206 Folgen lang wird auf die Begegnung mit der Mutter angespielt und 206 Folgen lang geht es um Freundschaft, nur um dann in 2 Folgen vor meinen Augen diese Freundschaft zu zerstören und mir zu sagen Mutter tot- nehme doch Tante Robin. Dabei geht es mir jetzt nicht, um das Ende ansich, sondern, dass mir das einfach zu plötzlich kam. BUM ZACK, hier haste noch zwei Folgen und jetzt isses halt so! 206 Folgen für 9 Jahre (die Folgen zeigen die Zeit von 2005 – 2013/14) und 2 Folgen fassen dann 17 Jahre zusammen (2014-2030) Natürlich weiß ich, dass das jetzt Quatsch ist meinerseits, dass so aufzurechnen, aber …TROTZDEM!

Ich möchte klischeehafte Happy Ends!
Ich möchte, dass alle Friends gemeinsam Arm in Arm aus der Wohnung gehen und dabei überlegen, wie sie Joeys Wohnung über der Garage einrichten.
Und ich möchte, dass Lorelei am Ende von Luke angeknurrt wird, dass sie endlich still halten soll, weil er sie jetzt küssen wird.
Und ja, ich möchte, dass Mr Big nach Paris reist um Carrie dort seine Liebe zu gestehen und sie daraufhin Aleksandre endlich verlässt.
SO will ich das, klischeehaft, unrealistisch, große Gesten, ewige Freundschaft und ewige Liebe.

Und ja, es gab die eine große Geste am Schluss, als Ted das blaue Horn hochhält (und jetzt sind wir mal ehrlich bei der ganzen Ted-und-Robin-Geschichte wird es an dieser Stelle Zeit für einen Seufzer und ein langes Ohhhhh), aber vorher haben die Macher von HIMYM einfach mal mein ganzes Weltbild zerstört 😦 Buhuhuuuuuuuu. Ja, es ist realistisch, dass sich Freunde über Jahre hinweg auseinander leben, aber ich schaue doch eine Serie und keine Dokumentation 😦 Und mir persönlich kam die Mutter zu kurz. Nicht, weil mich ärgern würde, dass es am Ende darum ging, dass Ted doch Robin will, sondern einfach weil wir nur so wenig Szenen mit ihr und Ted sehen durften. Da hatte manch Exfreundin von Ted, die nicht so wichtig war, mehr Sendezeit.

Nachdem das Ende in den USA gezeigt wurde, brach ein richtiger Shitstorm los. Zwischendurch war auch ein alternatives Ende auf etlichen Plattformen zu sehen. Diese Videos mussten aber immer wieder entfernt werden. Aber so ist es eben manchmal im Serienuniversum. Nicht jedes Ende gefällt uns. Welches Serienende fandet Ihr denn furchtbar oder welches besonders gelungen?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Film & Fernsehen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Das war es also…

  1. Herba schreibt:

    Ich kenne zwar HIMYM nicht, aber Serienerfinder sind alle scheiße – ALLE!!!

  2. yk schreibt:

    Du willst ne Serie mit ewiger liebe? ?? Wie konnte das nur passieren?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s