Call the Midwife

Call the Midwife ist eine Serie der BBC. Sie spielt im London der Nachkriegszeit und handelt, wie der Titel schon sagt, von Hebammen. Diese sind in einem der Armenviertel tätig, im East End. Sie sind keine Nonnen, stehen aber im Dienste der Kirche und wohnen auch dort. Neben ihrer Tätigkeit als Hebamme, versorgen Sie auch andere Patienten im East End.
Die Fernsehserie basiert auf den Erinnerungen von Jennifer Worth, die diese in drei Büchern niedergeschrieben hat. Ich habe die sechs Folgen der ersten Staffel gesehen. Hier ging es um minderjährige Prostituierte, die Mutter werden, Kuckuckskinder, Kindesentführung… und darum, die Figuren besser kennen zu lernen.


Und ich finde, dass man das Vorstellen der einzelnen Charakteren wirklich prima hinbekommen hat, weil das ganze nicht auf Teufel komm raus dazu führen soll, dass man die einzelnen Figuren sympathisch findet, sondern man lernt sie mit ihren guten und ihren schlechten Seiten kennen.
Natürlich gibt es hierbei Charakteren, deren Charme man sich einfach nicht entziehen kann, wie beispielsweise der Hausmeister des Klosters Fred. Der sich mit teilweise kuriosen Ideen zusätzlich Geld verdient. In einer Folge züchtet er Wachteln und stellt kandierte Äpfel her. Blöderweise vermischen sich diese zwei Geschäfte und auf seinen Äpfeln finden sich Federn und Vogelkacke, weswegen ihn seine Käufer bei der Polizei melden.
Miranda Hart, eigentlich bekannt als Komikerin, hat in dieser Serie ihre erste ernste Rolle und spielt prompt eine tollpatschige naive Hebamme. Auch diese Figur muss man einfach von Anfang an gern haben. Bei allen anderen Figuren ist man oftmals hin- und hergerissen zwischen „blöd-finden“ und mögen.
Generell ist Call the Midwife ein Wechselbad der Gefühle. Im einen Moment trocknet man sich noch die Tränchen, weil man so mitgelitten hat oder so gerührt war, um im nächsten Moment laut loszulachen. Und hierbei gleiten die Geschichten nicht in typische Klischees ab oder werden besonders reisserisch oder dramatisch erzählt. Es ist eher die warmherzige Atmosphäre, die geschaffen wird, die es schafft, dass man mitleidet.
Das ist so eine Serie, die nach dem Schauen einen Seufzer erzeugt, weil sie einfach schön ist.

Hier geht es zur BBC-Seite von Call the Midwife.
Wann diese Serie im deutschen Free-TV laufen wird, dazu konnte ich leider nichts finden. Aber wenn es soweit ist, schaut es Euch unbedingt an!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Film & Fernsehen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Call the Midwife

  1. schauwerte schreibt:

    Da habe ich schon oft von gehört, ich muss wohl doch mal reinschauen, was?

  2. sunoki schreibt:

    Die Serie lief bei Servus TV
    Ab und an wiederholen die auch mal Ihre Serien etc
    http://www.servustv.com/de

    • Die Poe schreibt:

      Ja, da hatte ich das auch gesehen, aber leider noch keine weiteren Wiederholungs oder Sendetermine gesehen.
      Wobei ich zugegebenermaßen dann erstmal nachschauen musste, wo bei mir bei der Senderbelegung servus tv ist! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s