to be or not to be….

Vielleicht habt ihr es auch schon mitbekommen, es ist ein wichtiges Jahr für Shakespeare-Anhänger. Heute ist der 450. Geburtstag von William Shakespeare. Da man das schon Wochen vorher in allen möglichen Zeitungen lesen konnte, hat mich das veranlasst, mal wieder etwas von ihm zu lesen. Als ich noch jung war, habe ich ein bißchen Shakespeare gelesen, natürlich Romeo und Julia und Sommernachtstraum, ein paar Sonette und natürlich habe ich jede Menge Filme gesehen, die auf Stücken von Shakespeare basieren wie 10 Dinge, die ich an Dir hasse oder Romeo & Julia und auch Musicals wie Kiss me, Kate. Ihr seht also Shakespeare ist überall.

Jetzt habe ich mir zur Ehre des Mannes Macbeth auf meinen kindle geladen, aber lieber in der deutschen Version. Aus dem Shakespeare Englisch bin ich seit meiner Jugend so dermaßen raus und ich wollte mich auch nicht für ein Buch wieder reinarbeiten. Ich weiß nicht, wie ihr zu Shakespeare steht. Bei mir war es so: Romeo & Julia:Och schön! Sommernachtstraum: Schön! König Lear angefangen zu lesen: Och nöööööö! Und danach habe ich mir bei Bedarf Zusammenfanssung der Theaterstücke durchgelesen, aber mir war erst mal nicht mehr danach das Original zu lesen. Dann kam Jared Leto in der Serie Willkommen im Leben und während des Sonetts von Shakespeare wurde ihm klar wie sehr er Claire Danes liebt, hach war das schön…na gut, vielleicht war Jared Leto auch einfach nur wunderschön, aber dann fing ich nochmal an mit Sonetten, aber auch das ließ ich schnell wieder sein. Allerdings gefällt mir „My mistress eyes are nothing like the sun…“ immer noch sehr gut.

Macbeth widerrum gehört nicht zu den Herz-Schmerz-Sachen von Shakespeare, sondern eher zu seinen kriegerischen Machtspielchen und hier nun meine Zusammenfassung für diejenigen, die das Stück vielleicht nicht kennen. Alle anderen können nach dem nächsten Absatz weiterlesen!
Feldherr Macbeth kommt siegreich aus einer Schlacht zurück. Auf dem Weg zu ihrem König Duncan begegnen ihm und Banquo drei Hexen. Diese sagen Macbeth, dass er erst Than von Glamis (was er bereits weiß) dann Than von Cawdor und später sogar König von Schottland werden wird und Banquo der Stammvater von Königen. Auf seinem weiteren Ritt wird Macbeth zugetragen, dass der König ihn zum Than von Cawdor ernennt. Dann müssen die Hexen die Wahrheit gesprochen haben und er soll König werden! Dafür muss er allerdings den derzeitigen König töten.
Das tut Macbeth noch in der selben Nacht, da der König auf seinem Landsitz nächtigt. Seine Frau hilft ihm dabei und die Schuld schieben sie den Wächtern in die Schuhe. König Duncans Söhne fliehen derweil ins Ausland. Macbeth kann es jedoch nicht genießen König zu sein, da er zu viel Angst davor hat, dass ihm jemand auf die Schliche kommt. Deswegen befiehlt er auch Banquo und dessen Sohn zu töten. Banquos Sohn Fleance kommt jedoch lebend davon. Das beunruhigend Macbeth sehr, deswegen sucht er erneut die Hexen auf. Die ihm prophezeihen, dass er nichts fürchten muss, da ihn niemals jemand, der von einem Weib geboren wurde, töten könne (An dieser Stelle hab ich etwas länger gebraucht, um zu kapieren, was er jetzt von mir will – Hallo, von was soll denn jemand sonst geboren worden sein?!?!)
Duncans Söhne Malcolm und Macduff haben inzwischen Verbündete im Kampf gegen Macbeth gefunden und stürmen dessen Schloss. Beim Zweikampf Macduff gegen Macbeth erfüllt sich die Prophezeihung der Hexen, denn Macduff wurde vor der Zeit aus dem Mutterleib geschnitten – er tötet Macbeth. Daraufhin wird Malcolm König von Schottland.

Ja, und jetzt reichts auch erstmal wieder mit Shakespeare oder gibt es ein Stück, das ihr mir empfehlen könnt, dass ich auf jeden Fall lesen sollte?!

Macbeth von William Shakespeare
kostenloses ebook z.B. bei amazon oder Projekt Gutenberg

Im Heftchenformat hat es ca 127 Seiten

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu to be or not to be….

  1. Herba schreibt:

    In Deiner Jugend??? Das klingt als wärst Du steinalt *lachen*
    Ich habs ja nicht so mit Shakespeare und hab auch noch kein einziges Stück von ihm gelesen (ich weiß, ich bin ein Banause), aber gesehen hab ich mittlerweile schon einiges – frei nach dem Motto: Wer braucht das Buch, ich warte lieber auf den Film 😉
    Zur Feier seines Geburtstages werde ich mir dann demnächst mal eine version von ‚Much ado…‘ anschauen, auf die ich schon sehr gespannt bin – in diesem Sinne: Happy Birthday Willi!

  2. Servetus schreibt:

    Ich mag The Tempest and Othello beide sehr gern. Allerdings ließ mir Shakespeare auf Deutsch völlig kalt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s