The wild bunch

Ich mag Western nicht! In Western gibt es immer die Bösen und dann kommt ein Fremder, der ist zwar ungehalten und spricht nicht viel, aber er wird Sheriff und soll etwas gegen die Bösen tun. Es gibt eine Frau in der Stadt, die jeder gerne hätte, aber sie will keinen der Männer, besonders abweisend ist sie zu dem Fremden. Irgendwann läuft alles auf einen Showdown hinaus, kurz vor dem Duell beginnt ein Streit zwischen der Frau,die jeder will und dem Fremden (der jetzt Sheriff ist, wie ihr ja wisst), die Frau schlägt in Mädchenmanier auf ihn ein, er zieht sie an sich ran, küsst sie, anfangs wehrt sie sich, dann sinkt sie in seine Arme. Fremder/Sheriff geht raus auf die Strasse, gewinnt das Duell gegen die Bösen. Letzte Szene: Der Fremde reitet aus der Stadt, die Frau,die jeder will, bleibt zurück und schaut ihm sehnsüchtig hinterher. So kenne ich Western, so musste ich mir, glaube ich 100te Western in meiner Kindheit anschauen.

Eine Arbeitskollegin konnte gar nicht fassen, was ich da sage! Ihre Abschlussarbeit ging über Western-Filme! Also machten wir einen Deal, sie durfte eine Top 5 erstellen und diese Western würde ich mir dann anschauen. Gesagt getan. Ihre Auswahl fiel auf (die Reihenfolge ist keine Wertung):
Dead Man
Erbarmungslos
The Wild Bunch
Spiel mir das Lied vom Tod
Der schwarze Falke

Ich habe es jetzt endlich mal geschafft den ersten Film dieser Liste zu sehen. „The Wild Bunch – Sie kannten kein Gesetz“ und ich gebe zu, in diesem Film verlief nichts nach dem oben von mir genannten Schema. Der Film spielt während der mexikanischen Revolution. Pike Bishop und seine Bande überfallen die Kasse einer Eisenbahngesellschaft, dabei geraten sie in einen Hinterhalt. Sie können dabei gerade noch entkommen, müssen aber feststellen, dass sie kein Geld erbeutet haben, sondern Metallringe. Ausserdem haben sie bei der Flucht noch sehen können, dass ihr altes Bandenmitglied Deke Thornton einer der Kopfgeldjäger war, der ihnen die Falle gestellt hat. Was sie nicht wissen, dass Thornton dazu gezwungen ist – entweder er verfolgt und tötet seine alte Bande oder er muss zurück ins Gefängnis, in dem er gefoltert wurde.

Auf der Flucht vor Thornton stößt die Bande auf den brutalen mexikanischen General Mapache. Dieser beauftragt sie, einen Zug mit amerikanischen Waffen zu überfallen. Da sie dringend Geld benötigen, willigen sie ein, obwohl ein Mitglied der Bande dagegen ist. Sein Dorf wurde von der Armee des Generals überfallen. Die Bande zwackt einfach von der großen Lieferung Waffen einen Teil ab und gibt ihn ab an mexikanische Revolutionäre. Bei der Geldübergabe lässt Mapache den Mexikaner der Bande gefangen nehmen und foltern, da er dahinter gekommen ist. Bishop und die Bande beschliessen ihren Kumpanen zu retten und es kommt zu einem großen Showdown mit ganz viel Schießerei und Blut und Bumbum. Am Ende sind alle Bandenmitglieder tot, haben aber noch mit letzter Kraft so viele Männer von Mapache wie möglich getötet. Thornton sieht all das aus der Ferne. Sein Auftrag ist damit erledigt, die Bande ist tot und er setzt sich gemütlich in die Sonne.

Ich muss zugeben, der Film war gut, wenn auch meiner Meinung nach etwas langatmig –  und so brutal hatte ich Western auch nicht in Erinnerung. Aber ich habe auch wirklich seit meiner Kindheit keine mehr gesehen, weil ich damals definitiv zu viele gesehen habe. Gut, gar keine, stimmt auch nicht, ich hab Schuh des Manitu gesehen! Zählt das? Italo-Western mit Bud Spencer und Terence Hill stören mich auch nicht wirklich, wenn sie im Hintergrund im Fernsehen laufen….egal, ich schweife ab. Wer generell ein Western-Fan ist, wird diesen Film bestimmt gesehen haben. Ob man den Film jetzt auch als Nicht-Western-Fan unbedingt schauen muss, kann ich nicht beurteilen, aber es schadet nichts. Ich hab es auch überlebt und hatte mit diesem Film einen spannenden und interessanten Abend und wenn mir mal wieder die Rumreiterei oder eine andere Szene zu langatmig vorkam, habe ich eben ein bißchen im Internet etwas über die mexikanische Revolution gelesen.

Dieser Beitrag wurde unter Film & Fernsehen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu The wild bunch

  1. Herba schreibt:

    EIn Film wo jemand Thornton heißt, muss ja gut sein 😆

  2. Servetus schreibt:

    Ich mag sie auch nicht.

Ich freu mich über Kommentare! Indem Du die Kommentarfunktion hier nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automatic Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.